Das Netzwerk der dbb bundesfrauenvertretung

Ohne die richtigen Kontakte kommt man im beruflichen Leben nicht weit. Aber auch auf gewerkschaftspolitischer Ebene ist ein starkes Netzwerk die Basis für erfolgreiches Wirken. Die dbb bundesfrauenvertretung bietet Frauen – neben kompetenter Beratung in berufsspezifischen Anliegen – die Möglichkeit, sich innerhalb des dbb und über dessen Grenzen hinaus zu vernetzen. Dazu gehören vor allem auch gute Kontakte zu Medienvertretern und zu Vertretern der Bundes- und Landesministerien sowie die Vernetzung mit frauenpolitischen Organisationen und Initiativen.

 

Deutscher Frauenrat

Deutscher Frauenrat

Der Deutsche Frauenrat hat rund 11 Millionen Mitglieder und gehört damit zur wichtigsten Lobby von Frauen in diesem Land. Als Mitglied in der European Women’s Lobby (EWL) mischt der Verbund aus über 50 Frauenorganisationen auch in der europäischen Frauen- und Gleichstellungspolitik mit. Als stimmberechtigtes Mitglied des Deutschen Frauenrates engagiert sich die dbb bundesfrauenvertretung seit vielen Jahren auch gewerkschaftsübergreifend für die Interessen von Frauen und unterstützt ausgewählte Aktionen des Deutschen Frauenrates zur Förderung der Geschlechtergerechtigkeit in der Gesellschaft.

Mehr Informationen zum Deutschen Frauenrat finden Sie unter www.frauenrat.de.

 

Equal Pay Day – Internationaler Tag für gleiches Entgelt

Equal Pay Day

Um deutschlandweit Aufmerksamkeit auf das Lohnungleichgewicht zwischen Männern und Frauen (Gender Pay Gap) im öffentlichen Dienst zu lenken, unterstützt die dbb bundesfrauenvertretung den „Equal Pay Day“. Das Datum des Aktionstags markiert den Zeitraum, den Frauen über das Jahresende hinaus arbeiten müssen, um auf das Vorjahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu kommen.

Mehr Informationen zum Equal Pay Day finden Sie unter www.equalpayday.de.

 

 

Girls‘ Day

Girls`Day

Der Girls’Day ist Deutschlands größte und vielfältigste Berufsorientierungsinitiative für Mädchen. Er unterstützt den positiven Trend hin zu mehr jungen Frauen in MINT-Berufen. Bereits zehn Prozent der beteiligten Unternehmen stellten dank des Mädchenzukunftstags junge Frauen in technischen Berufen ein. Geheimnis des Erfolgs ist die spezifische Ansprache von Mädchen, die ihr technisches Talent praktisch erproben können. Mit dem Aktionstag haben bereits etwa 800.000 Mädchen Berufe entdeckt, in denen Frauen bisher noch unterrepräsentiert sind. Der Girls’ Day wird unter anderem gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie vom Europäischen Sozialfonds. Als offizieller Partner unterstützt die dbb bundesfrauenvertretung die Mädchenzukunftsinitiative mit regelmäßigen Berichten und aktuellen Meldungen zum Girls‘ Day in den eigenen Verbandspublikationen.

Mehr Informationen zum Girls`Day finden Sie unter www.girls-day.de.

 

Workplace Policy – Betriebsstrategie gegen häusliche Gewalt

Terre Des Femmes

Viele Betroffene von Häuslicher Gewalt sind erwerbstätig. Die Folgen bekommen auch öffentliche Betriebe und die Verwaltungen zu spüren: Längere Fehlzeiten und schwächere Arbeitsleitungen der Betroffenen, aber auch den Betriebsablauf störende Besuche von Täterinnen und Tätern am Arbeitsplatz verursachen zusätzliche Kosten und senken die Produktivität der Belegschaft. Doch der Arbeitsplatz ist auch ein Ort, an dem Betroffene Hilfe und Unterstützung erfahren können. TERRE DES FEMMES, die gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Frauenberät, berät Unternehmen bei der Einführung einer Workplace Policy. Sie unterstützt öffentliche Arbeitgeber, aber auch einzelne Dienststellen bei der Entwicklung von effektiven Maßnahmen im Umgang mit Opfern häuslicher Gewalt. Begleitend dazu hilft die Organisation Vorgesetzten, eine umfassende Informations- und Aufklärungspolitik zu implementieren, um Diskriminierung vorzubeugen und Beschäftigte im Ernstfall auch besser zu schützen.

Mehr Informationen finden sie unter www.frauenrechte.de.

 

Bundeskongress Gendergesundheit

Bundeskongress Gendergesundheit

Der BundesKongressGenderGesundheit geht davon aus, dass auf allen Ebenen des deutschen Gesundheitswesens Versorgungsverbesserungen und Effizienzreserven freizulegen sind, wenn es gelingt, geschlechterspezifische Denk-, Forschungs- und Umsetzungskonzepte im System zu etablieren. Der Kongress bildet eine Plattform für den interdisziplinären Austausch der Akteurinnen und entsprechend sensibilisierter Akteure, um das deutsche Gesundheitssystem in diesem Sinne weiterzuentwickeln. Die dbb bundesfrauenvertretung unterstützt die Initiative im Rahmen einer Partnerschaft, um verstärkt für eine gendersensible Gesundheitsförderung im öffentlichen Dienst zu werben.

Mehr Informationen finden Sie unter www.bundeskongress-gender-gesundheit.de.

zurück