Familienpolitik

Gute Familienpolitik bedeutet aus unserer gewerkschaftlichen Sicht insbesondere, die Arbeitsbedingungen familienfreundlich zu gestalten. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind vielfältig und reichen über einen qualitativ guten und bedarfsgerechten Ausbau von Kinderbetreuung über familienfreundliche flexible Arbeitszeiten hin zu einer Sicherheit des Arbeitsplatzes bei Inanspruchnahme von Elternzeit.

 

Gute Familienpolitik bedeutet aber auch Förderung der Familie durch Leistungen in unterschiedlichster Ausgestaltung; zu nennen seien hier als Beispiele Kindergeld und Elterngeld.

 

Der dbb setzt sich für die Stärkung und Förderung der Familien ein. Als Interessenverband gestalten wir Familienpolitik aktiv mit.

 

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf nimmt in Zeiten rückgängiger Geburtenraten und Fachkräftemangels einen immer höheren Stellenwert ein. Um Eltern die Möglichkeit zu gewähren, neben der Erziehung ihrer Kinder auch beruflich tätig zu sein, brauchen wir eine familienfreundlichere Ausgestaltung der Arbeitsplätze. Flexible Arbeitszeiten tragen in besonderem Maße dazu bei, dass Eltern ihre beruflichen und familiären Verpflichtungen besser in Einklang bringen. Ein Schwerpunkt der Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist unstreitig der Ausbau einer qualitativ guten und bedarfsgerechten Kinderbetreuung. Die Schritte der Bundesregierung zum Ausbau der Kinderbetreuung weisen hier in die richtige Richtung. Viele Verbesserungen kommen nunmehr zum Tragen, die der dbb seit geraumer Zeit eingefordert hat.

 

Es gibt weitere Möglichkeiten zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Pflege von (älteren) Angehörigen wird bei der künftigen demographischen Entwicklung einen hohen Stellenwert einnehmen. Es bedarf eines erheblichen organisatorischen und finanziellen Aufwandes, um Angehörige zu pflegen, die dem Pflegenden nicht alleine aufgebürdet werden darf.

 

Hierzu hat der dbb bereits frühzeitig die Forderung aufgestellt, die Pflege von Angehörigen aufzuwerten. Pflegende Beschäftigte müssen im Bedarfsfall einen Anspruch auf Freistellung von ihrer Arbeit haben. Finanzielle Nachteile dürfen nicht wieder alleine beim Pflegenden verbleiben. Das Pflegezeitgesetz bzw. das (künftige) Familienpflegezeitgesetz sind hier nur erste Schritte in die richtige Richtung.

 

Familienpolitik bedeutet aber auch, Familien Leistungen und Förderung zukommen zu lassen. Sowohl das Kindergeld als auch das Elterngeld müssen im Sinne der Nachhaltigkeit guter Familienpolitik weiter ausgebaut werden. Eine Senkung der Leistungen, wie z. T. in jüngster Zeit geschehen, ist ein Sparen an falscher Stelle.

 

Gute Familienpolitik macht neben finanzieller Unterstützung aber zum Schutz der Kinder auch die Förderung der Elternkompetenz erforderlich. Der dbb begrüßt Maßnahmen, die dazu führen, Eltern zu unterstützen, ihre Kinder zu erziehen und zu fördern. Kinder verdienen die Förderung und den Schutz der Gesellschaft, ihren Eltern die dazu erforderliche Unterstützung.

 

 

Stand: Mai 2011

zurück