3. Forum Behindertenpolitik

Der dbb hat zum dritten Mal das „Forum Behindertenpolitik“ ausgerichtet. Der Einladung zur zweitätigen Fachtagung am 28. und 29. April 2015 in Berlin folgten auch in diesem Jahr wieder mehr als 100 Expertinnen und Experten aus Schwerbehindertenvertretungen und Eingliederungseinrichtungen, Verwaltung, Verbänden und anderen Organisationen. Unter dem Motto „Teilhabe in der Kommune – nichts liegt näher?!“ diskutierten sie über die Realisierung von Teilhabe auf kommunaler Ebene.

Weitere Informationen

Ausführlicher Bericht mit Bilderschau, Vorträgen und Mitschriften

Einladung und Programm (PDF)

 

2. Forum Behindertenpolitik - Herausforderungen in der Behindertenpolitik

Teilhabe als Selbstverständnis der inklusiven Gesellschaft

Aufgrund der positiven Resonanz des ersten Forums Behindertenpolitik im Jahr 2011 hat der dbb sich entschlossen, das Forum Behindertenpolitik künftig alle zwei Jahre durchzuführen. Am 23. und 24. April 2013 war es wieder soweit: unter dem Themenschwerpunkt „Herausforderungen in der Behindertenpolitik“ lieferten zahlreiche Redebeiträge aus Politik, Verwaltung und Wissenschaft, aber natürlich auch von Betroffenen selbst, neue Impulse für eine intensive Diskussion.

 

Im Fokus standen der Fortschritt bei der Umsetzung von Inklusion in der Schule und am Arbeitsmarkt und die weitere Realisierung der Ziele aus der UN-Behindertenrechtskonvention. Darüber hinaus wurden behindertenrechtliche Fragestellungen in der Rechtsprechung der Sozialgerichte sowie Chancen und Probleme in der praktischen Arbeit von Personalräten und Schwerbehindertenvertretern thematisiert.

So referierte Richter Heinrich Schäfer vom Landessozialgericht NRW beispielsweise über die rechtlichen Aspekte der Feststellung einer Behinderung, deren Grad und die den daraus resultierenden Nachteilsausgleich.

 

Der Bundesvorsitzende des dbb, Klaus Dauderstädt, die Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Frau Brigitte Lampersbach, Prof. Felix Welti von der Universität Kassel, Richter Heinrich Schäfer vom Landessozialgericht NRW sowie Gerhard Zorn vom Landschaftsverband Rheinland waren sich einig, dass die Integration von Menschen mit Behinderung auf dem Arbeitsmarkt nicht nur aufgrund des drohenden Fachkräftemangels forciert werden darf. „Vielmehr muss Teilhabe am Arbeitsmarkt zum Selbstverständnis einer inklusiven Gesellschaft gehören", so der dbb Chef. Der dbb habe diesbezüglich auf seinem Gewerkschaftstag 2012 im Leitantrag zur Bildung bereits beschlossen, dass die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist und nicht von Bildungsstätten allein.

Nur langsame Fortschritte im Schulwesen

Mit Blick auf das deutsche Bildungssystem kritisierte Dauderstädt, dass das Doppelsystem aus Regelschulen einerseits und separaten Förderschulen andererseits sich nur langsam weiter entwickelt: "Der Perspektivwechsel vom separaten zum gemeinsamen Unterricht, den die UN-Behindertenrechtskonvention 2009 einleiten wollte, ist im deutschen Schulsystem bisher nur ansatzweise vollzogen." Daher sei es notwendig, durch positive Beispiele Schulen zu ermutigen, Inklusion umzusetzen. "Denn ohne Frage ist der gemeinsame Unterricht für Schulen, die bislang keine Erfahrungen mit Inklusion gesammelt haben, eine große Herausforderung, wenn alle Kinder davon profitieren sollen."

 

Die behindertenpolitische Arbeit des dbb beschränkt sich nicht nur auf ein alle zwei Jahre stattfindendes Forum Behindertenpolitik. Vielmehr betreibt der dbb im Rahmen einer eigens eingerichteten Arbeitsgruppe Behindertenpolitik seit Jahren einen intensiven Diskurs mit Politik und Wissenschaft, um die berechtigten Belange von Menschen mit Behinderung voranzubringen.

 

Ein ausführlicher Bericht befindet sich auch in der Mai-Ausgabe des dbb magazins.

Weitere Informationen

Bilderschau

Mitschrift der Veranstaltung am 23.04.2013 (PDF)

Mitschrift der Veranstaltung am 24.04.2013 (PDF)

Programm (PDF)

Vorträge

Behindertenpolitik – Herausforderungen in der Praxis
Stefan Burkötter (PDF)

Inklusion in der Schule – wo stehen wir?
Manfred Busch (PDF)

Herausforderungen in der Behindertenpolitik – Vortrag aus der Praxis
Dieter Fischer (PDF)

Behindertenrecht in der Rechtsprechung der Sozialgerichte
Heinrich Schäfer (PDF)

UN-Behindertenrechtskonvention: Anspruch und Wirklichkeit – wo stehen wir?
Prof. Dr. Felix Welti (PDF)

Inklusion am Arbeitsmarkt – Eine Bestandsaufnahme
Gerhard Zorn (PDF)

Ein Blick zurück

Unter dem Motto „10 Jahre SGB IX – eine Bilanz“ fand im April 2011 das erste dbb Forum Behindertenpolitik statt. Der dbb hat dieses Motto gewählt, da auch zehn Jahre nach der Eingliederung der Rehabilitationshilfe und des Schwerbehindertenrechts in das Sozialgesetzbuch als SGB IX die breite Öffentlichkeit noch immer nicht ausreichend über die Belange von Menschen mit Behinderungen informiert ist.

 

Mit dem Forum Behindertenpolitik wollte der dbb einen Beitrag dazu leisten, dieses Informationsdefizit abzubauen und die Öffentlichkeit mehr für dieses Thema zu sensibilisieren. Gleichzeitig sollte es behinderten Menschen und anderen interessierten Personen die Möglichkeit geben, im Rahmen von Fachvorträgen, Foren und Diskussionsrunden, gemeinsam die Fortschritte in der Behindertenpolitik zu erörtern, etwaige Defizite herausarbeiten und einen Blick in die Zukunft zu wagen.

 

Als Referenten konnten zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und öffentlicher Verwaltung gewonnen werden. Inhaltliche Schwerpunkte bildeten unter anderem die rechtliche Umsetzung der Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen seit Einführung des SGB IX, die UN-Behindertenrechtskonvention, das betriebliche Eingliederungsmanagement sowie Barrierefreiheit in öffentlich-rechtlichen Institutionen und der Privatwirtschaft.

zurück