Meinungsaustausch mit dem Bundesfinanzminister
28. August 2015

Meinungsaustausch mit dem Bundesfinanzminister

Mit Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und Staatssekretär Geismann trafen am 28. August 2015 der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt und sein Stellvertreter und DSTG-Bundesvorsitzender Thomas Eigenthaler zu einem Gedankenaustausch im Finanzministerium in Berlin zusammen. Die Palette der Themen reichte von den personellen und finanziellen Herausforderungen an den öffentlichen Dienst im Zusammenhang mit der Flüchtlings- und Asylproblematik über die Einkommensentwicklung und steuerliche Fragen des öffentlichen Dienstes bis hin zu europäischen und internationalen Entwicklungen.

28. August 2015

TTIP: Keine Totalverweigerung, aber Garantien

Transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP)

Das transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) beunruhigt viele Bürgerinnen und Bürger. Für den 10. Oktober 2015 ruft der DGB gemeinsam mit Sozial- und Umweltverbänden zu einer Großdemonstration in Berlin gegen TTIP auf. Der stellvertretende dbb Bundesvorsitzende und Chef der komba gewerkschaft, Ulrich Silberbach, sieht hingegen keinen Anlass für eine kategorische Ablehnung des Abkommens, fordert aber Garantien von der Bundesregierung. „Die Bundesregierung muss verbindlich erklären, welche Grenzen sie im Sinne des Gemeinwohls für Marktöffnung und Deregulierung setzt“, fordert Silberbach am 28. August 2015 in Berlin.

20. August 2015

Ayslbewerberzahlen: Dem Staat fehlen 10.000 Stellen

Personalmangel im öffentlichen Dienst

Angesichts der drastisch steigenden Asylbewerberzahlen fehlen dem öffentlichen Dienst in Deutschland mehr als 10.000 Stellen. Das sagte der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt der „Welt“ (Ausgabe vom 20. August 2015). „Wir haben eine Situation, auf die die Republik nicht eingestellt war. Die dynamische Steigerung der Flüchtlings- und Asylbewerberzahlen belasten den öffentlichen Dienst weit über das Normalmaß hinaus.“ Laut Bundesinnenministerium wird im laufenden Jahr mit rund 800.000 Asylsuchenden gerechnet.

21. August 2015

Forderung nach mehr Rückendeckung für die öffentliche Verwaltung

dbb: Flüchtlingskrise stellt europäische Zusammenarbeit in Frage

Bis zu 800.000 Menschen suchen allein 2015 Zuflucht in Deutschland. Zahlreiche EU-Staaten nehmen keine Flüchtlinge auf. Einzelne Staaten leiten Flüchtlingsströme unregistriert weiter. Der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt warnt vor einer Belastungsprobe für die Europäische Union und kritisiert unzureichende Unterstützung für die Verwaltung. Die Verfolgten bräuchten mehr menschliche Zuwendung, die Verwaltungsmitarbeiter mehr Rückendeckung durch die Politik.

19. August 2015

Öffentlicher Dienst sollte Aufgaben ohne Rückgriff auf Pensionäre erfüllen können

Klaus Dauderstädt im Interview

„Der öffentliche Dienst sollte seine Aufgaben erfüllen können, ohne auf Reserven aus dem Ruhestand zurückgreifen zu müssen.“ Das hat der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt am 19. August 2015 im Gespräch mit dem Radiosender NDR Info betont. Hintergrund sind die Bestrebungen in einzelnen Bundesländern, für die Bearbeitung der mit dem Flüchtlingsansturm verbundenen Aufgaben pensionierte Beamte zu reaktivieren.

11. August 2015

Staat darf seine Zuständigkeiten nicht aufgeben

dbb Chef mahnt mehr Unterstützung der Politik an

Deutscher Bundestag - Plenum

Der Staat darf sich nicht aus seinen Verantwortungsbereichen zurückziehen. Das hat dbb Chef Klaus Dauderstädt in einem Gastbeitrag zum 30-jährigen Bestehen des „Behörden Spiegel“ unterstrichen. Unter der Überschrift „Warum braucht der Staat Beamte?“ verweist Dauderstädt auf jüngste Entwicklungen im Zusammenhang mit Sicherheitsüberprüfungen an Flughäfen in Deutschland.

Zahlen, Daten, Fakten 2015
Einkommenstabellen und Beamtenbesoldung
dbb Demografiedialog
Fall des Monats
Themen A bis Z

Mehr dbb im Internet

Zu den dbb RSS-Feed