Einkommensrunde 2017: Öffentlicher Dienst der Länder

dbb jugend fordert mehr Einkommen und unbefristete Übernahme

dbb jugend zur Einkommensrunde 2017

Die dbb jugend wird mit der Forderung nach 6 Prozent Einkommenssteigerung in die diesjährige Einkommensrunde des öffentlichen Dienstes der Länder aufbrechen. Für Auszubildende fordert die dbb jugend ein Plus von 90 Euro und den Anspruch auf unbefristete Übernahme nach Abschluss der Ausbildung.

Europäische Gewerkschaftsarbeit ist wichtige Aufgabe

Europaarbeiter der dbb jugend

Am 11. Dezember 2016 tagte die AG Jugend in Europa der dbb jugend in Berlin. Die AG diskutierte vor allem die Ergebnisse des CESI-Kongresses vom 1. Dezember 2016 in Brüssel. Auf dem Kongress wurde die CESI Youth, europäische Dachorganisation der dbb jugend, als „Jugendorganisation“ des europäischen Dachverbandes CESI in die Satzung der CESI aufgenommen. Außerdem wurden Anträge der dbb jugend, unter anderem die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit sowie eine bessere Vergleichbarkeit von Bildungsabschlüssen in Europa, verabschiedet. Dass verstärkt Themen mit Jugendbezug Einklang in die europäische Gewerkschaftsarbeit der CESI finden, wertete die AG als klaren Erfolg und Verdienst der CESI Youth.

9. Themen-Frühstück der dbb jugend im Bundestag: Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst

9. Themen-Frühstück der dbb jugend im Bundestag

Zum ihrem 9. Themen-Frühstück begrüßte die dbb jugend am 8. Dezember 2016 im Bundestag wieder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundestagsfraktionen, um sich über die Problematik von Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst auszutauschen. „Bei Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst darf es keine Toleranz geben“ stellte Steffen Kollmann, stellvertretender Vorsitzender der dbb jugend fest: „Wir fordern die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung auf, dies deutlicher denn je zum Ausdruck zu bringen, entsprechende Schutzmaßnahmen zu ergreifen und betroffene Kollegen bei der Strafverfolgung uneingeschränkt zu unterstützen.“

Präventionsnetzwerk gegen Radikalisierung (RAN):

Vorbeugung durch starke öffentliche Dienste und eine starke Zivilgesellschaft

Sandra Kothe

Die Bundesvorsitzende der dbb Jugend, Sandra Kothe, begrüßt die europäische Zusammenarbeit in der Prävention gegen die Radikalisierung junger Menschen und fordert, daraus auch in Deutschland mehr Nutzen zu ziehen. „Die Europäische Kommission leistet mit dem RAN Netzwerk einen wichtigen Beitrag zur Prävention gegen Radikalisierung. Das RAN sollte in den Mitgliedstaaten stärker genutzt und unterstützt werden, Zivilgesellschaft und Sozialpartner könnten eine größere Rolle spielen“ , sagte Kothe am 7. Dezember 2016 in Berlin.

Auszeichnung für Kampagne „Gefahrenzone Öffentlicher Dienst“: dbb jugend nrw gewinnt Politikaward 2016

Politikaward

Bei der Arbeit angepöbelt oder sogar angegriffen zu werden, gehört in vielen Bereichen des öffentlichen Dienstes mittlerweile zum Tagesgeschäft. Um die Öffentlichkeit für das Problem zu sensibilisieren hat die Deutsche Beamtenbund-Jugend NRW (dbbj nrw) im April 2016 in Zusammenarbeit mit der Digitalagentur giftGRÜN aus Aachen die Kampagne „Gefahrenzone Öffentlicher Dienst“ gestartet. Am 24. November 2016 wurde das Projekt in Berlin in der Kategorie „Kampagne für kleine Budgets“ mit dem Politikaward 2016 ausgezeichnet.